Home » Immobilien

Historisches Zinstief für Immobilieninvestment nutzen

24 März 2014 36 views Keine Kommentare

Prozente Ansteigend(Berlin, 24.03.2014) Der seit vielen Jahren im Immobiliensegment tätige, erfolgreiche Berliner Unternehmer Andreas Schrobback rät seinen Kunden, das noch immer andauernde Zinstief für Immobilieninvestments zu nutzen. Die günstigen Finanzierungsmöglichkeiten ermöglichen derzeit auch bereits für mittlere Einkommen einen realisierbaren Weg zur eigenen Immobilie – egal, ob zur Eigennutzung oder als Kapitalanlage für die Vermietung. Die derzeitig bestehenden, günstigen Möglichkeiten zum Erwerb einer Sachwertanlage in Form einer Immobilie sind auch auf langfristig historische Sicht gesehen erstklassig. Wann und wie schnell die Zinsen für Finanzierungen wieder anziehen werden, kann nicht sicher vorausgesagt werden. Fest steht aber, dass es in absehbarer Zukunft wohl wieder teurer wird, eine eigene Immobilie zu finanzieren. So lange wie Andreas Schrobback bereits in der Branche tätig ist, hat er nie günstigere Bedingungen für eine Immobilienfinanzierung vorgefunden. Wer sich noch nicht eingehend mit dem Erwerb beschäftigt hat, sollte dies nun dringend nachholen.

Neubau oder Erwerb bestehender Immobilien?

Der Interessent muss sich dabei fragen, ob er selbst eher einen Neubau präferiert oder eine bestehende Immobilie erwirbt und sie dann entsprechend seinen Vorstellungen verändert. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Wichtig und entscheidend dabei ist jedoch vor allem, dass die persönlichen, finanziellen Verhältnisse richtig eingeschätzt werden und der Erwerb nicht die eigenen Möglichkeiten übersteigt. Die Ratenzahlungen für eine Finanzierung sollten immer nur so hoch sein, dass noch ein gewisser Spielraum für z. B. unvorhergesehene Ausgaben verbleibt. Die Regel, dass ca. 20 bis 30 % Eigenkapital eingebracht werden sollten, ist noch immer aktuell – nur so können die Finanzierungskonditionen und das generelle Risiko niedrig gehalten werden. Das derzeitige Rekord-Zinstief beim Leitzins der EZB (Europäische Zentralbank) von nur 0,25 % ermöglicht den Geschäftsbanken, äußerst günstige Zinskonditionen zu offerieren. Gerade für langfristig gebundene Darlehen bedeutet dies, dass die günstigen Konditionen auf lange Zeit „konserviert“ werden und von Seiten des Darlehensnehmers ein vergleichsweise sicheres Rückzahlungskonzept geplant werden kann. Erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung in Europa sind jedoch bereits auszumachen – hält dieser Trend an, werden die Kreditzinsen wohl wieder anziehen.

Warum in den Sachwert Immobilie investieren?

Im Rahmen einer ganzheitlichen Vermögensplanung sollten Immobilien ein wichtiges Standbein bei der Anlageverteilung bilden. Immobilienwerte sind inflations- und kapitalmarktunabhängige, sachwertgestützte Kapitalanlagen, die zudem eine attraktive und recht sichere Rendite abwerfen können. Allerdings sollten Kapitalanlagen in Immobilien grundsätzlich langfristig angelegt sein, denn für kurzfristige Spekulationsgeschäfte eignen sich Immobilienwerte in der Regel nicht. Betrachtet man Sachwertinvestitionen im historischen Vergleich, so konnten diese auf lange Sicht reine Geldinvestitionen (z. B. Sparverträge, Anlagekonten etc.) in punkto Sicherheit immer schlagen. So können z. B. Vermieter bei steigender Inflation die Mieten entsprechend anpassen, da der Gegenwert (Wohnraum, Ausstattung) ebenfalls entsprechend der inflationären Entwicklung unterworfen ist. Sind bei einem Sparvertrag jedoch beispielsweise einmal 2 % Zinsen vereinbart und liegt die Inflationsrate darüber, so verliert der Anleger bares Geld. Immobilien bieten darüber hinaus noch einen weiteren Vorteil: Sie tragen zur Wohnverwirklichung bei und erlauben so eine freie Gestaltung des Wohnumfeldes (bei Eigennutzung) oder bilden die Grundlage für regelmäßige Einnahmen (bei Vermietung). Im Idealfall können diese beiden Elemente kombiniert werden, beispielsweise dann, wenn der Eigentümer selbst in einer der Wohneinheiten wohnt und andere Wohneinheiten im selben Objekt vermietet.

Fazit

Das derzeitige Zinstief ermöglicht extrem günstige Immobilienfinanzierungen. Immobilien dienen neben der Verwirklichung eigener Wohnvorstellungen auch der Kapitalanlage. Der Investor kann durch regelmäßige Mieteinnahmen und durch die hohe Sicherheit der inflations- und kapitalmarktunabhängigen Sachwertanlage von vielen Vorteilen profitieren. Insbesondere für die langfristige Erzielung eines regelmäßigen Zusatzeinkommens bzw. für die Altersvorsorge eignen sich Immobilieninvestments hervorragend. In einem Anlageportfolio mit verschiedenen Anlageformen eignet sich die Immobilienanlage besonders als stabilisierende, risikovermindernde Komponente.
Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung kann nicht vorhergesagt werden, wann die EZB die Leitzinsen wieder anziehen wird und damit auch Immobilienfinanzierungen wieder unattraktiver macht. Wichtig für eine individuell passende Kapitalanlage in Immobilien sind jedoch eine vorherige Analyse der eigenen Finanzsituation und die effektive Suche nach einem passenden Investitionsobjekt. Prinzipiell ist auch Eigenkapitalanteil von ca. 20 bis 30 % des Erwerbspreises zu empfehlen. Grundsätzlich sollten Laien bei einer realistischen Kaufabsicht einen entsprechenden, unabhängigen Berater konsultieren, um Fehler zu vermeiden und die möglichst optimale Strategie entwickeln zu können.

Bild© Jürgen Priewe – Fotolia.com

Be Sociable, Share!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar schreiben!

Sie können die folgenden HTML-Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*